Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

23.11.2016

FW-Stammtisch

Der FW-Stammtisch findet jeden dritten Montag im Monat statt. Treffpunkt ist das Cafe Weinberger. Wir begrüßen gerne interessierte Bürger und stehen für alle Fragen und Anregungen zur Verfügung.

Montag, 16.01.2017

Uhrzeit: ab 19.00 Uhr

Cafe Weinberger, Bismarckstraße 55, Stadtbergen

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


14.03.2016

Leitershofer Grafflmarkt am 10.04.2016

in der Oswald Merk Halle.

Alle interessierten Verkäufer melden sich bitte unter info@fw-stadtbergen.de oder 0160-3650000. Kosten pro Tisch 4,00 Euro. Kein Verkauf von Lebensmittel.

Sonntag, 10.04.2016 ab 13 Uhr.


20.02.2014

Recycling Container - Hecke im Anger

Mit einem Schreiben an Herrn Bürgermeister Metz haben wir das "vorübergehende" Entfernen der Container in der Karl-Kraft-Straße moniert. Der rigorose Heckenrückschnitt im Anger wurde ebenfalls reklamiert. Beide Themen werden wir weiter im Auge behalten.


12.02.2014

Querungshilfe

Für die Kreuzung St. Oswald Straße und Stadtberger Straße haben wir eine Querungshilfe angeregt um den fliessenden Verkehr auszubremsen.


29.09.2013

Ampel Nestackerweg

Bei den Verhandlungen mit der Nachbarstadt Augsburg wurde viel versprochen, unter anderem auch eine Forderung der FW an der Kreuzung Nestackerweg – Bismarckstrasse eine Ampelanlage zu installieren. Die Prüfung wurde zugesagt. Eine FW Forderung aus dem Jahre 2011. Schön, dass Bgm. Metz auf unseren bürgerfreundlichen Vorschlag eingeht. Eine weitere Forderung der FW ist die Öffnung des Grasigen Weges.


03.03.2012

Antrag Nestackerweg

Unseren Antrag zur Verkehrssicherheit an der Kreuzung Bismarckstraße/Nestackerweg lesen Sie hier...


02.06.2011

B17 - Einfahrtspur südliche Richtung

Zwischen der Auffahrt in Stadtbergen in Richtung Landsberg und der Abfahrt in Leitershofen wäre aus unserer Sicht eine sog. "Stadtspur" sinnvoll. Lesen Sie hier mehr zu unserer Anregung. 

Seiteninhalt

Plakatierungsverordnung

30.07.2008

Plakatierungsverordnung

 

V e r o r d n u n g

der Stadt Stadtbergenüber das Anbringen von Anschlägen und Plakaten und über die Darstellung durch Bildwerfer(Anschlags- und Plakatierungsverordnung)

Die Stadt Stadtbergen erlässt aufgrund des Art. 28 des Landesstraf- und Verordnungsgesetzes – LStVG – i.d.F. der Bekanntmachung vom 13.12.1982 (BayRS 2011-2-I) folgende Verordnung:

§ 1

1.      Anschläge in der Öffentlichkeit im Sinne dieser Verordnung sind für Wahrnehmung durch die Allgemeinheit bestimmte Anschläge, insbesondere Plakate, Zettel, Schriften und Plakattafeln sowie öffentliche Darstellungen durch Bildwerfer. Wahlwerbung sind Anschläge in der Öffentlichkeit von politischen Parteien und politischen Gruppierungen im Zusammenhang mit Wahlen und Abstimmungen.          

2.      Diese Verordnung findet keine Anwendung auf Werbeanlagen, die von der bayer. Bauordnung erfasst werden und auf Anschläge in der Öffentlichkeit unmittelbar an der Stätte der Leistung bzw. unmittelbar am Ort der Veranstaltung, für welche sie zu dienen bestimmt sind.
Weiter werden von dieser Verordnung nicht erfasst: 

·       

Anschlagtafeln der Stadt Stadtbergen für amtliche Bekanntmachungen

·       

Schaukästen der Stadt zum Aushang von Informationen der örtlichen Vereine und Organisationen und vereinseigene Schaukästen

·       

Werbetafeln der Stadt Stadtbergen

§ 2

1.  Zum Schutz des Orts- und Landschaftsbildes und zum Schutz von Natur-, Kunst- und Kulturdenkmälern dürfen Anschläge im Sinne des
§ 1 Abs. 1 Satz 1 dieser Verordnung im Stadtgebiet Stadtbergen nur entlang folgender öffentlicher Straßen innerhalb der geschlossenen Ortschaft, die sich nach Zeichen 310/311 der Straßenverkehrsordnung bestimmt, ... Wochen vor und längstens 14 Tage nach einem Ereignis bzw. einer Veranstaltung, auf welche sich der Anschlag bezieht, aufgestellt werden:

·         im Stadtteil Stadtbergen:     
Bismarckstraße, Nestackerweg, Hagenmähderstraße, Deuringer Straße

·         Leitershofer Straße    

·         im Stadtteil Virchow-Viertel:
Ulmer Landstraße, Benzstraße, Wankelstraße, Boschstraße          

·         im Stadtteil Deuringen:         
Allgäuer Straße und Sandbergstraße      

·         im Stadtteil Leitershofen:     
Stadtberger Straße, Hauptstraße, Augsburger Straße, Radegundis-straße, Gögginger Straße     


2.     Wahlwerbung im Sinne des § 1 Abs. 1 Satz 2 von auf Wahlvorschlägen zugelassenen politischen Parteien und Wählergruppen sowie Kandidaten dürfen 8 Wochen vor einer Wahl bzw. Abstimmungen bis längstens 14 Tage nach einer Wahl bzw. Abstimmung entlang aller öffentlichen Gemeindestraßen und Wege im Stadtgebiet und zwar in einer Anzahl von jeweils höchstens ... Exemplaren je Partei oder Wählergruppe aufgestellt werden.         

3.     Darstellungen durch Bildwerfer bedürfen der Genehmigung der Stadt Stadtbergen.

§ 3

Die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung, des Bayer. Straßenwegegesetzes und des Bundesfernstraßengesetzes bleiben unberührt.

§ 4

Die Stadt Stadtbergen kann anlässlich besonderer Ereignisse im Einzelfall auf Antrag Ausnahmen von den Vorschriften des § 2 Abs. 1 und 2 gestatten, wenn dadurch das Orts- und Landschaftsbild oder ein Natur-, Kunst- oder Kulturdenkmal nicht oder nur unwesentlich beeinträchtigt wird und Gewähr besteht, dass die Anschläge innerhalb der Frist beseitigt werden.

§ 5

Nach § 28 Abs. 2 LStVG kann mit Geldbuße belegt werden, wer vorsätzlich oder fahrlässig

1.      entgegen § 2 Anschläge im Sinne von § 1, Anschläge ohne Ausnahme-genehmigung außerhalb der Fristen, außerhalb der zugelassenen Bereiche bzw. bei Wahlwerbung bei Überschreitung der zugelassenen Exemplare je Partei anbringt oder anbringen lässt.

2.      entgegen § 2 Abs. 3 ohne Genehmigung öffentliche Bilddarstellungen vorführt.

Diese Verordnung tritt 1 Woche nach ihrer Bekanntmachung in Kraft; sie gilt 20 Jahre.

Stadtbergen, den

Stadt Stadtbergen

Dr. Ludwig Fink

1. Bürgermeister

30.07.2008

Unsere Antwort auf die Verordnung