Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Für nachhaltiges und regionales Politikmodell

Klares Bekenntnis zu erneuerbaren Energien und Festhalten am geplanten Atomausstieg

Die Landesdelegiertenversammlung der Freien Wähler Bayern im oberfränkischen Bad Rodach stand ganz im Zeichen der erneuerbaren Energien und einer verantwortungsvollen Landespolitik.

FW-Landesvorsitzender Hubert Aiwanger: "Bayern braucht eine verantwortungsvolle und zukunftsfähige Politik. Von der Regionalpolitik bis zum Ausbau der erneuerbaren Energien. Wir setzen darauf, die Atomenergie wie im Atomkonsens vereinbart auslaufen zu lassen und stattdessen gezielt die erneuerbaren Energien auszubauen. Wir verstehen uns als vernünftiges Gegenmodell zu einer verantwortungslosen schwarzgelben Atomlobbypolitik. Darüber hinaus fordern wir grundsätzlich eine Stärkung der Regionen in Bayern und eine bessere Finanzausstattung der Kommunen."

Bernhard Pohl, Mitglied des BayernLB-Untersuchungsausschusses, forderte die konsequente und lückenlose Aufklärung des Bayern-LB-Skandals und empfahl als besten Schutz gegen weitere Affären: "Nie wieder absolute Mehrheiten!"

Link zur Fernsehberichterstattung "BR extra"

Das Bayerische Fernsehen berichtete in einem BR extra über die Landesversammlung der Freien Wähler. Es moderiert Andreas Bachmann.

Bitte klicken Sie hier für den Link zum Bayerischen Rundfunk...

Resolution für eine zukunftsfähige Energiepolitik

Resolution_für_eine_zukunftsfähige_Energiepolitik.pdf22 KB

Impressionen von der Landesdelegiertenversammlung