Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles


Aktuelles aus dem Landtag

Informationen zur Landtagsfraktion der Freien Wähler Bayern finden Sie unter www.fw-landtag.de.


Aktuelles aus dem Europaparlament

FW in Europa - Für ein Europa der Bürger und Regionen!

Website unserer Europaabgeordneten Ulrike Müller



Onlineshop FW-Werbemittel

Druck- und Streuartikeln der FREIEN WÄHLER finden Sie in unserem Werbemittelshop unter http://werbeshop.fw-bayern.de!


Anmeldung zu unserem Newsletter

Sie wollen unsere aktuellen Informationen direkt bekommen?
Dann melden Sie sich einfach hier an!


Seiteninhalt

14. November

Freie Wähler sprechen sich für Stärkung der kommunalen Selbstverwaltung aus

Freie Wähler zur Diskussion um die Wiedereinführung kommunaler Steuern

Die Freien Wähler Bayern befürworten die Erhebung kommunaler Verbrauchs- und Aufwandsteuern in freier Entscheidung der jeweiligen Kommune. Sie sehen darin keine Aufforderung an die Kommunen, in wirtschaftlich schwierigen Zeiten beim Bürger abzukassieren. Die Möglichkeit, kommunale Steuern zu erheben ist vielmehr ein Stück Wiederherstellung der in Bayern zunehmend eingeschränkten kommunalen Selbstverwaltung.

FW-Landesvorsitzender Armin Grein: "Innenminister Günther Beckstein hat zu­recht darauf hingewiesen, dass Bayern die kommunale Selbstverwaltung wie kein anderes Bundesland eingeengt hat. Mit der Möglichkeit, wieder kommunale Steuern erheben zu können, wird nur die Gängelung der bayerischen Kommunen durch Staatsregierung und Landtag ein Stück weit zurückgenommen. Unsere Gemeinden und Städte sind mündig genug, den Nutzen und den Aufwand neuer Bagatellsteuern gegeneinander abzuwägen und vor Ort eigenverantwortlich zu entscheiden."

Auch die vom Bayerischen Landtag eingesetzte Enquete-Kommission hatte im Frühjahr mehrheitlich die Vergrößerung kommunaler Spielräume im Steuerrecht empfohlen. Dies würde auch die Angleichung an die in anderen deutschen Bun­desländern vorherrschende Praxis bedeuten.

Zurück